"Hair" - 2001

Buch und Songtexte: Gerome Ragni/ James Rado
Musik: Galt MacDermot
Deutsche Fassung: Frank Thannhäuser/ Nico Rabenald
Liedtexte: Walter Brandin

"Lange Haare galten in den 60-er Jahren als äußeres Merkmal der revolutionär erscheinenden Hippies, die das spießige, öde Leben ihrer (brav frisierten) Eltern ablehnten und in Zukunft alles besser machen wollten. Ihre obersten Lebensgesetze waren Freiheit und Liebe. Absolute Gewaltlosigkeit und das Ende aller Kriege, frei Liebe und das Abheben aus der realen Welt in die Traumwelt des Rausches waren zum Entsetzen aller Spießer die Lebensziele der Flower-Power-Generation.
"Hair" ist das Musical, das all diese Ziele in einem ausgelassenen Musik-Happening auf die Bühne stellt. Es hat das Leben einer typischen New Yorker Hippie-Bande zum Gegenstand. Ihre Anführer Berger, Hud und Woof treffen eines Tages mit Claude zusammen, der nicht nur kurze Haare hat, sondern zu dem noch im Begriff ist, seinen Einberufungsbefehl zu folgen und in den Vietnam-Krieg zu ziehen.
Die ganze Gruppe versucht nun Claude vom Irrsinn des Krieges abzuhalten und ihn zu einem friedlichen Leben in den freien Sphären der Blumenkinder zu überreden. Doch Claude hat nicht die Kraft, sich den Ansprüchen der Gesellschaft zu entziehen. Nach einer Nacht mit der Frau seiner Träume zieht er in den Krieg. Was bleibt, ist das Warten auf eine bessere Zeit im Zeichen des Wassermanns."
(Döbelner Allgemeine Zeitung, den 05. Dezember 2000)

Dieses Musical war für 9 Mitglieder des Jugendtheaters eine große Herausforderung, da sie an einer Inszenierung des Mittelsächsischen Theaters mitwirkten. Damit hatten sie die Gelegenheit sich auch einmal unter den Profis beweisen zu können. Sie gehörten zum Ensemble und Tanztribe.

Premiere: 08. April 2001
Inszenierung: Ingolf Huhn
Regiemitarbeit: Tamara Korber
Regieassistenz: Juliane Preißer/ Ramona Reinke
Dramaturgie: Annelen Hasselwander
Musikalische Leitung: Martin Bargel
Ausstattung: Tilo Staudte
Musikalische Einstudierung: Martin Bargel/ Herma Otto/ Pit Uhden
Choreographie: Sigrun Kressman
Choreographische Assistenz: Rositza Stojanowa


Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.