"Des Teufels goldene Haare" - 2002

Märchen von Gernot Schulze
Musik von Horst Becker

In diesem Kinderstück, das nichts mit dem Grimm'schen Märchen gemein hat, soll der dumme Teufel Stanislaus auf Geheiß seiner resoluten Großmama das dumme Bauernmädel Lieschen in die Hölle holen, damit sie diese in den noch leeren Kessel für "Dumme" stecken kann. Doch die Teufel-Familie hat die Rechnung ohne Lieschens Mann, den klugen Frieder gemacht, der den Stanislaus tüchtig verprügelt und ihm seine goldenen Haare, die ihrem Besitzer jeglichen Wunsch erfüllen können, ausreißt. Des Teufels Großmama schickt ihrem ungeschickten Enkel daraufhin die eitle, aber hässliche Hexe Igittigitt und den prahlenden, aber furchtsamen Räuber Bums zur Unterstützung. Aber selbst zu dritt sind die Bösewichter dem klugen Frieder nicht gewachsen und zur Strafe holt sie die Großmutter zurück in die Hölle und steckt sie in den Kessel für "Hexen", "Räuber" und den Stanislaus anstelle des Lieschens in den Kessel für "Dumme", wo sie von nun an schmoren müssen.

Premiere: 26. Januar 2002
Leitung: Manfred Decker
Regie: Monika Görsch/ Birgit Kunert
Musikalische Leitung: Horst Becker
Musikalisches Arrangement: Horst Becker
Bühnenbild: Manfred Decker
Kostümbild: Birgit Kunert
Maskenbild: Peggy Decker
Musikalische Einstudierung: Horst Becker/ Galina Freind/ Monika Görsch
Gesangsunterricht: Monika Görsch


Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.